Ausstellungen im Wettbewerb um den Šepka-Preis

     Rokiškis    

Wettbewerbsausstellungen, um den Lionginas-Šepka-Preis zu gewinnen
Um die Erinnerung an den berühmtesten Gottesbildkünstler des 20. Jh., Lionginas Šepka (1907–1985) zu verewigen, organisieren die Bezirksverwaltung Rokiškis und das Landesmuseum Rokiškis seit 1994 republikweit Wettbewerbsausstellungen von Holzschnitzarbeiten. Diese Wettbewerbsausstellungen werden bereits das zweite Jahrzehnt hintereinander veranstaltet. Es ist eine seltene Erscheinung im kulturellen Leben der Republik. Die durch Mittel der Bezirksverwaltung, die Tätigkeit des Landesmuseums und die Unterstützung großzügiger Sponsoren bestehende republikweite Veranstaltung hat ihre Nische in der Kultur Litauens gefunden.
Teilnahmebedingungen der Ausstellung:
An der Wettbewerbsausstellung nehmen litauische Holzschnitzer teil, unabhängig davon, ob sie Mitglieder des Litauischen Volkskünstlerverbands sind, oder nicht.
Bis zum 6. September muss der Holzschnitzer mindestens 5 und höchstens 10 seiner Werke, die er in den vergangenen 2 Jahren geschaffen hat, ins Museum befördern.
Holzschnitzereien der angewandten Kunst werden nicht in die Ausstellung aufgenommen.
Der Ausstellungsteilnehmer reicht zusammen mit den Schnitzereien seine Biografie und sein Foto ein.
Seit 2008 haben auch frühere Inhaber des Lionginas-Šepka-Preis das Recht, am Wettbewerb teilzunehmen, wenn seit der Ausrufung zum Gewinner des Preises mindestens 5 Jahre vergangen sind.     
Die nächste Ausstellung findet am 15. September 2012 statt.
 1994 nahmen 21 Holzschnitzer am Wettbewerb teil. Die meisten von ihnen kamen aus Biržai und Rokiškis (jeweils 4) sowie aus Anykščiai und Švenčionys (jeweils 2). Andere Bezirke wurden von jeweils einem Künstler vertreten. Gewinner des Wettbewerbs waren Vanda Briedienė aus dem Bezirk Biržai und Robertas Matulionis aus Vilnius. Preisträger waren Rūta Kavaliauskienė aus Plungė, Algirdas Juškevičius aus Varėna, Juozas Jakštas aus Švenčionys und Eglūnas Židonis aus Utena.
1995 nahmen 15 Holzschnitzer am Wettbewerb teil. Jeweils 2 von ihnen kamen aus Biržai, Kaunas und Utena, aus anderen Bezirken gab es jeweils einen Teilnehmer. Gewinner des Wettbewerbs war der Vilniusser Ipolitas Užkurnys. Preisträger waren Rimantė Butkuvė aus Kaunas, Vidas Jatulevičius aus dem Bezirk Biržai, Antanas Jusevičius aus Kaunas, Robertas Žaliukas aus dem Bezirk Rokiškis.
1996 nahmen 17 Autoren mit 138 Arbeiten am Wettbewerb teil. 3 Holzschnitzer kamen aus Utena, jeweils 2 Holzschnitzer kamen aus Biržai, Kupiškis und Šilalė. Gewinner des Wettbewerbs war Antanas Jusevičius aus Kaunas. Preisträger waren Anelė Araminienė aus dem Bezirk Utena, Vidas Jatulevičius aus dem Bezirk Biržai, Juozas Kišūnas aus Vilnius, Henrikas Orakauskas aus Kupiškis, Leonas Perekšlis aus Kupiškis und Vytautas Ulevičius aus dem Bezirk Kėdainiai.
1997 fanden eine wissenschaftliche Konferenz zum Anlass des 90. Geburtstags von Lionginas Šepka und eine Wettbewerbsausstellung statt. Am Wettbewerb nahmen 28 Holzschnitzer mit 240 Schnitzereien verschiedener Thematik teil. Die meisten Holzschnitzer kamen aus Utena (6), aus Rokiškis (3) und aus Kupiškis (2). Gewinner des Wettbewerbs war Antanas Šergalis aus Šakiai. Preisträger waren Tauras Česnulevičius aus Druskininkai, Ričardas Palivonas aus dem Bezirk Rokiškis, Leonas Perekšlis aus Kupiškis, Arvydas Petrulis aus Panevėžys, Jonas Tvardauskas aus Anykščiai, Vanda Umbrasienė aus Elektrėnai und Henrikas Zakarevičius aus Utena.
1998 nahmen 38 Holzschnitzer mit 300 Werken am Wettbewerb teil. Ganze 7 Holzschnitzer kamen aus Utena,  5 aus Šilalė, jeweils 3 aus Ignalina, Telšiai und Kupiškis, jeweils 2 aus Biržai, Kaišiadorys und Rokiškis. Gewinner des Wettbewerbs war Arvydas Petrulis aus Panevėžys. Preisträger waren Anelė Araminienė aus dem Bezirk Utena, Feliksas Baronas aus Kupiškis, Pranas Dužinskas aus Telšiai, Vytautas Jackūnas aus Pasvalys, Vidas Jatulevičius aus dem Bezirk Biržai, Petras Vytautas Kalpokas aus Kaunas,  Saulius Lampickas aus Alytus und Adolfas Teresius aus dem Bezirk. Die Ausstellung wurde von mehr als 3000 Personen besucht.
1999 nahmen 22 Holzschnitzer am Wettbewerb teil. Die meisten von ihnen kamen aus Utena (4), aus Rokiškis, Širvintos und Telšiai (jeweils 3) sowie aus Marijampolė (2). Gewinner des Wettbewerbs waren Venecijus Jočys aus dem Bezirk Rokiškis und Zenonas Skinkys aus Vilkaviškis. Preisträger waren Pranas Dužinskas aus dem Bezirk Telšiai, Antanas Lubys aus Kretinga, Cecilija Mikulskienė aus Mažeikiai, Eglūnas Židonis aus Utena, Gintaras Varnas aus Rokiškis, Egidijus Sologubas aus Širvintos und Venecijus Jočys (Zuschauerpreis) aus dem Bezirk Rokiškis.
Im Jahr 2000 nahm eine Rekordzahl von Holzschnitzern (39) am Wettbewerb teil. Der Bewertungskommission wurden mehr als 300 Werke eingereicht. 20 Meister nahmen zum ersten Mal an der Ausstellung teil. Jeweils 4 Holzschnitzer kamen aus Utena, Skuodas, Plungė, Telšiai und Kaunas, jeweils 3 aus Rokiškis, Kupiškis und Vilnius, jeweils 2 aus Alytus und Radviliškis. Der jüngste Teilnehmer am Wettbewerb war der 11-jährige Dovydas Teresius aus dem Bezirk Kaunas und der älteste – Petras Vytautas Kalpokas aus Kaunas. Er war 80 Jahre alt. An der Wettbewerbsausstellung nahmen ganze Familien teil: Adolfas Teresius mit seinen 2 Söhnen Augustinas und Dovydas, Petras Brazauskas mit seinem Sohn Liudas, Edmundas Gaubas und sein Sohn Martynas sowie die Familie von Justinas und Regina Jonušai.  Gewinner des Wettbewerbs war Saulius Lampickas aus Alytus. Preisträger waren Jonas Bugailiškis aus Vilnius, Martynas Gaubas aus Radviliškis, Edmundas Gaubas aus Radviliškis, Regina Jonušienė aus dem Bezirk Plungė, Justinas Jonušas aus Plungė, Vytautas Jackūnas aus Pasvalys, Venecijus Jočys aus dem Bezirk Rokiškis, Saulius Lampickas aus Alytus, Justinas Sutkaitis aus Vilnius und Dovydas Teresius aus dem Bezirk Kaunas.
2001 nahmen 30 Holzschnitzer aus 17 Bezirken am Wettbewerb teil. Die meisten kamen aus Plungė (5), aus Širvintos und Kaunas (jeweils 3), jeweils 2 Holzschnitzer kamen aus Rokiškis, Telšiai, Mažeikiai, Radviliškis und Jonava.  Der älteste Holzschnitzer war Vincas Žvingila (geb. 1913) aus Vilkaviškis, der jüngste – die Brüder Dovydas (geb. 1989) und Augustinas (geb. 1986) Teresiai aus dem Bezirk Kaunas sowie Laimis Kaziukonis (geb. 1986) aus Alytus. Gewinner des Wettbewerbs war Adolfas Teresius aus dem Bezirk Kaunas. Preisträger waren Vidas Jatulevičius aus dem Bezirk Biržai, Pranas Dužinskas aus Telšiai, Rūta Kavaliauskienė aus Plungė, Laimis Kaziukonis aus Alytus, Algirdas Leonas Balna aus Kupiškis, Sigitas Jagminas aus dem Bezirk Telšiai, Martynas Gaubas aus Radviliškis, Dainius Veršelis aus Utena, Vincas Žvingila aus Vilkaviškis.
2002 nahmen 39 Holzschnitzer aus 18 Bezirken am Wettbewerb teil. Die meisten von ihnen kamen aus Plungė und Rokiškis (jeweils 5), Biržai (4), Jonava, Pasvalys und Utena (jeweils 3), jeweils 2 Holzschnitzer kamen aus Vilnius, Kaunas und Kupiškis, jeweils einer aus Ignalina, Alytus, Marijampolė, Elektrėnai, Panevėžys, Šiauliai, Raseiniai und Mažeikiai. 10 Holzschnitzer nahmen zum ersten Mal am Wettbewerb teil. Der älteste war Jakovas Bunka (geb. 1923) aus Plungė, der jüngste – der Einwohner von Alytus Laimis Kaziukonis (geb. 1986), Mantas Medikis (geb. 1986) und Giedrius Čižiūnas (geb. 1987) aus dem Bezirk Rokiškis. Gewinner des Wettbewerbs war Pranas Dužinskas aus dem Bezirk Telšiai. Preisträger waren Kęstutis Krasauskas aus dem Bezirk Pasvalys, Vytas Jaugėla aus dem Bezirk Plungė, Laimis Kaziukonis aus Alytus, Gintaras Gaidys aus Raseiniai, Vytautas Jackūnas aus Pasvalys, Vanda Umbrasienė aus Elektrėnai, Vidas Jatulevičius aus dem Bezirk Biržai, Kazys Striaupa aus Plungė, Jonas Grunda aus Ignalina, Gediminas Černiauskas aus Plungė, Janina Listvina aus Jonava, Anelė Araminienė aus dem Bezirk Utena und Genadijus Mikuckis aus Vilnius.
2003 nahmen 35 Holzschnitzer aus 15 Bezirken am Wettbewerb teil. Die meisten von ihnen kamen aus Kaunas (6), Plungė (5) und Marijampolė (4), aus Jonava, Rokiškis und Kalvarija kamen jeweils 3 Holzschnitzer. 12 Holzschnitzer nahmen zum ersten Mal an der Wettbewerbsausstellung teil. Die älteste Holzschnitzerin war Regina Jonušienė (geb. 1926) aus Plungė, und der jüngste Holzschnitzer – Dovydas Teresius (geb. 1989) aus dem Bezirk Kaunas. Für die Ausstellung wurden 215 Werke eingereicht. Gewinner des Wettbewerbs war Rūta Kavaliauskienė aus Plungė. Preisträger waren Vidas Jatulevičius aus dem Bezirk Biržai, Antanas Lastauskas aus dem Bezirk Marijampolė, Juozas Čepulis aus Rokiškis, Laimis Kaziukonis aus Alytus, Kazys Striaupa aus dem Bezirk Plungė, Jonas Tvardauskas aus Anykščiai, Regina Jonušienė aus dem Bezirk Plungė, Vytas Jaugėla aus dem Bezirk Plungė und Gediminas Mikuckis aus Vilnius.
2004 nahmen 20 Holzschnitzer aus 13 Bezirken am Wettbewerb teil. Die meisten von ihnen kamen aus Jonava (3), jeweils 2 Holzschnitzer kamen aus Kupiškis, Rokiškis, Plungė sowie dem Bezirk Marijampolė. 7 Holzschnitzer nahmen zum ersten Mal an der Wettbewerbsausstellung teil. Für die Ausstellung wurden ungefähr 150 Werke eingereicht. Gewinner des Wettbewerbs waren Kazys Striaupa aus dem Bezirk Plungė und Juozas Videika aus Jurbarkas. Preisträger waren Saulius Nudas aus Telšiai, Vytautas Jackūnas aus Pasvalys, Juozas Čepulis aus Rokiškis, Anelė Araminienė aus dem Bezirk Utena, Antanas Lastauskas aus dem Bezirk Marijampolė und Alvydas Seibutis aus Utena.
2005 nahmen an der Ausstellung 24 Holzschnitzer aus verschiedenen Städten Litauens teil. Der älteste Ausstellungsteilnehmer war der Einwohner von Plungė, Antanas Kniūkšta (geb. 1922) aus dem Bezirk Telšiai. Sieben Künstler haben ihre Schnitzereien zum ersten Mal präsentiert.  Für die Ausstellung wurden ungefähr 200 Werke eingereicht. Gewinner des Wettbewerbs war Vidas Jatulevičius aus dem Bezirk Biržai. Preisträger waren Rimantė Butkutė aus Birštonas, Juozas Čepulis aus Rokiškis, Stanislavas Janušas aus Panevėžys, Regina Jonušienė aus dem Bezirk Plungė, Vytas Jaugėla aus dem Bezirk Plungė, Kazimieras Striaupa aus dem Bezirk Plungė, Dovydas Teresius aus dem Bezirk Kaunas, Vanda Umbrasienė aus Elektrėnai, Adolfas Andriejus Valuckis aus Kretinga und Edmundas Gaubas aus Radviliškis.
2006 nahmen 23 Meister aus 14 Bezirken am Wettbewerb teil. 5 Meister waren zum ersten Mal Teilnehmer dieser Ausstellung. Für die Ausstellung wurden ungefähr 150 Werke eingereicht. Gewinner des Wettbewerbs wurde Jonas Tvardauskas aus Anykščiai. Preisträger waren Algirdas Juškevičius aus Varėna, Adolfas Andriejus Valuckis aus Kretinga, Algirdas Vladislovas Butkevičius aus Biržai, Vytas Jaugėla aus dem Bezirk Plungė, Janina Listvina aus Jonava, Gintaras Varnas aus Rokiškis, Antanas Lastauskas aus Kalvarija und Pranas Petronis aus Vilnius.
2007, zum Anlass des 100. Geburtstags von Lionginas Šepka fand Folgendes statt: Ausstellung der Werke von Inhabern des Lionginas-Šepka-Preises statt; Andacht auf dem Friedhof von Lebedžiai (Gemeinde Pandėlys); Enthüllung der Skulptur „Lebensweg des L. Šepka“ von G. Varnas in Pandėlys; Aufsuchen der Orte, die an L. Šepka erinnern; Feierliche Verleihung Namens von Lionginas Šepka an den Stadtpark von Rokiškis; Präsentation der Fotoausstellung „Bekannter und unbekannter Lionginas Šepka“; Präsentation des Buches „Bekannter und unbekannter Lionginas Šepka“; Literaturkomposition „Sieben Sonnen“ des J.-Miltinis-Theaters aus Panevėžys (Eleonora Matulaitė, Valerijus Jevsejevas).
2008 nahmen 16 Meister aus 11 Bezirken am Wettbewerb teil. Für die Ausstellung wurden ungefähr 130 Werke eingereicht. 2 Meister nahmen zum ersten Mal an der Ausstellung teil. Gewinner des Wettbewerbs wurde zum zweiten Mal Saulius Lampickas aus Alytus. Preisträger waren Antanas Lastauskas aus Kalvarija, Anelė Araminienė aus dem Bezirk Utena, Sigitas Jagminas aus Plungė, Michal Jankovski aus Vilnius, Venecijus Jočys aus dem Bezirk Rokiškis, Leonas Perekšlis aus Kupiškis, Pranas Petronis aus Vilnius und Kazys Striaupa aus dem Bezirk Plungė.   
2010 nahmen 19 Meister aus 11 Bezirken am Wettbewerb teil. Gewinner des Wettbewerbs war der Einwohner von Ukmergė, Rimantas Zinkevičius, der auf der Ausstellung die Skulpturkomposition „Helden des litauischen Jahrtausends“ präsentierte. Die Ausstellung dieses Jahres zeichnete sich durch reife Werke und abgeschlossenen Kompositionen aus. 9 Meister wurden Preisträger des Wettbewerbs. Den Zuschauer-Sympathiepreis erhielt Edmundas Gaubas für sein Werk „Tannenberg – die Litauer sind zurück“ von eindrucksvoller Größe. Auszeichnungen erhielten: Anelė Araminienė für die Sakralität ihrer Sammlung, Vitas Vasiliauskas für die stilistische Einheitlichkeit, Valentas Butkus für seine Sammlung zur ethnografischen Thematik und für sein Debüt, Pranas Petronis für die Monumentalität seiner Skulpturen, Antanas Žatkevičius für sein Debüt, Michail Jankovski für seine Basreliefs und Aleksandras Tarabilda für seine originellen Entscheidungen in der Sammlung „Requiem“.


1994 m.


1995 m.


1996 m.


1997 m.


1998 m.


1999 m.


2000 m.


2001 m.


2002 m.


2003 m.


2004 m.


2005 m.


2006 m


2007 m.


2008 m


2010 m.


© Rokiškio krašto muziejus