Die Kirche des heiligen Johannes des Täufers

     Biržai    

Die Kirche des heiligen Johannes des Täufers befindet sich im Bezirk Biržai auf dem Lande Kvetkai, 3 Km von der Grenze Lettland entfernt, 9 Km nach Nordosten von Papilys, an dem linken Ufer von Nemunėlis. Diese Kirche ist aus Holz. Sie wurde im Jahre 1875 gebaut. Die Kirche hat die Formen der Volksarchitektur sowie Barockstriche. Die Filialkirche von Kvetkai wird im Jahre 1799 erwähnt. Die Gutsbesitzer Kamarauskai haben im Jahre 1770 in Kvetkai das Kloster der regelmäßigen Domherren der Reue gegründet. Im Jahre 1769 ist die Gemeinde gegründet. Pranciškus Kamarauskas hat im Jahre 1772 die Kirche gebaut. Diese Kirche hat der Bischof Feliksas Johannes Toviauskis im Jahre 1777 geweiht. Im Jahre 1848 wurde ein Pfarrhaus, im Jahre 1884 ein anderes Wohnhaus des Pfarrhauses gebaut. Im Jahre 1875 wurde die Kirche vergrößert. Im Jahre 1880 ist ein neuer Glockenturm gebaut. Während des ersten Weltkrieges wurden 3 Glocken nach Deutschland ausgeführt. Im Jahre 1919 ist die Kompanie der Frühlinger gegründet. Der Pfarrer Povilas Šalučka hat sich im Jahre 1932 für 2 neue Glocken besorgt und sie erworben.